Irgendwo dazwischen von Anne Freytag

irgendwodazwischenEmma, Lili und Marie – drei Freundinnen, die total verschieden sind und doch irgendwie alle das Gleiche suchen. Sie wollen geliebt und begehrt werden und trotzdem ihre Unabhängigkeit behalten. Als Teenager verstricken sie sich in dramatische Liebesbeziehungen, bittere Anschuldigungen und erleben Traum und Realität gleichermassen intensiv. Was sie aber auch mit geballter Kraft nicht aufhalten können, ist das Leben und die Zeit, die schneller als erwünscht an ihnen vorbei zieht. Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft, Liebe und die Erkenntnis, irgendwo dazwischen zu stehen.

Als besondere Herausforderung sehe ich die verschiedenen Blickwinkel, die die Autorin immer wieder aufzeigt. Sie versetzt sich in die Lage ihrer Protagonisten und lässt diese dadurch menschlich und lebendig erscheinen. Ein sehr gelungenes Buch, das einem von Zeit zu Zeit ein paar glückliche Momente aus der Jugendzeit vor Augen führt.

Mal angefangen zu lesen, kann man das Buch fast nicht mehr beiseite legen. Ich jedenfalls bin hängengeblieben, irgendwo dazwischen, zwischen den Seiten. Bravo Anne, weiter so!