Gut kann noch besser werden

Liebe Leser/innen

Schön, dass ihr immer noch hier seid. Ja, ich bin es auch. Obwohl ich mir manchmal nicht ganz sicher bin, ob mir die etwas verrückte Schreibwelt besser gefällt oder nicht, lande ich immer wieder in der Realität.

In letzter Zeit habe ich viel gearbeitet und voller Vorfreude und Stolz das Manuskript meines zweiten Romans an eine klitzekleine, auserwählte Anzahl Menschen zum Testlesen gegeben. Knapp zwei Wochen später lag das erste Exemplar bereits wieder in meinem Briefkasten mit den Worten „Ich hoffe du sprichst nachher noch mit mir“. Der erste Gedanke war bestürzend: Mein Buch ist scheisse! Eingeschüchtert und nervös fing ich an, die feinsäuberlich aufgeschriebenen Randnotizen zu lesen und blätterte durch die knapp 230 Seiten. Neben Vorschlägen für andere Satzstellungen, Korrekturen von Zeitformen und anderen Kommentaren hatten sich auch ein paar Smilies am Rande meines Manuskripts niedergelassen. Ich war fasziniert und gerührt zugleich von so viel Sorgfalt und konstruktiver Kritik.

Da wurde mir etwas bewusst, was mich noch mehr motiviert, mit meiner ganzen Leidenschaft an diesem Werk zu arbeiten… Mein Buch ist nicht scheisse, es ist gut. Aber es kann besser werden – noch besser.

Danke, liebe Anna, für deine Zeit, die du in mein neustes Projekt investiert hast. Ja, ich werde auch bei unserem nächsten Treffen noch mit dir sprechen, weil ich nämlich nur dank ehrlichen Worten besser werden kann. Und ich will besser werden, für meine Leser/innen und nicht zuletzt natürlich auch für mich selber.

Wie’s jetzt weiter geht? So wie immer: Ich schreibe das Buch um Reverse Phone Lookup , erfinde neue, spannende Geschichten und lasse meine Protagonisten lebendiger werden. Leider bedeutet dies für euch, dass ihr noch etwas länger auf mein Buch warten müsst. Aber glaubt mir, das Warten lohnt sich bestimmt 🙂