Einen Gang runterschalten

timeIch habe mich gewehrt, mit Händen und Füssen. Ich habe mich geweigert, mich quer gestellt und die Arme vor dem Körper verschränkt. Ich habe gegen sie angekämpft, wollte sie aufhalten. Aber es ging nicht. Die Zeit, sie läuft so schnell sie kann und ist uns immer einen Schritt voraus.

Das wollte ich doch noch tun. Und jenes auch noch. Und hat das vielleicht auch noch Platz? Was mich nicht umbringt, macht mich stark. Oder eben schwach. Das Immunsystem schwächelt, das Nervenkleid wird dünner und dünner, bis man sich schliesslich selber kaum mehr wieder erkennt. Die sonst so starke https://phonelookupbase.ca , gut gelaunte Person… wo ist sie geblieben? Irgendwann fällt die vermeintlich stabile Schutzmauer zusammen wie ein Kartenhaus und die Zeit gewinnt den Wettlauf. Dann – allerspätestens dann – wird es Zeit, einen Gang zurück zu schalten. Einfach mal wieder durchatmen, dem süssen Nichtstun frönen, die Seele baumeln lassen. Die Gesundheit geht vor, sonst legt die Zeit womöglich noch einen Zacken zu. Wer weiss.